Fakten kompakt: Sativex® auch eine Option für Schmerzpatienten

Cannabis zu medizinischen Zwecken ist schon länger bekannt. Fertigarzneimittel, Rezepturarzneien und medizinische Cannabis-Blüten dürfen seit März 2017 zu Lasten der GKV verordnet werden. Sativex® wird bereits seit seiner Zulassung im Jahr 2011 erfolgreich zur Therapie MS-induzierter Spastiken eingesetzt. Doch auch Schmerzpatienten können profitieren, wie im neuen Fakten kompakt Sativex® zu lesen ist.

Das Cannabisgesetz regelt die Verordnung von Cannabisprodukten. Schwerwiegend kranke Patienten, für die keine allgemein anerkannte, dem medizinischen Standard entsprechende Leistung vorhanden ist, können von der Wirkung der Cannabinoide profitieren, wenn eine Aussicht auf einen Behandlungserfolg besteht. Das THC/CBD-Oromukosalspray Sativex® konnte seine Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit bei MS-induzierter Spastik in mehreren Studien nachweisen und wird bereits mit Erfolg eingesetzt. Doch auch der Einsatz bei chronischen, insbesondere neuropathischen Schmerzen ist auf Grundlage positiver Daten mehrerer Metaanalysen gerechtfertigt. Das gilt sowohl für Schmerzen im Rahmen einer MS, als auch für neuropathische Schmerzen andere Genese. Im Fakten kompakt Sativex® können die wichtigsten Informationen rund um die Inhaltsstoffe, das Cannabisgesetz und die Einsatzgebiete des Fertigarzneimittels nachgeschlagen werden. Die Anwendung der THC/CBD-Fixkombination im Praxisalltag mit Tipps zu Dosisfindung und Reisen wird ebenfalls beleuchtet.

Das Thieme Fakten kompakt können Sie sich für Ihre Praxis hier herunterladen.

Meine Favoriten